Preiskalkulation

Zur Preisgestaltung bei VILU

 

Bei allen Pro­dukt­gruppen von VILU machen Fertigungs‐, Organisations‐ und Ver­wal­tungs­aufwand, also die Arbeitszeit, den größten Anteil an den Pro­duk­ti­ons­kosten aus.

Deshalb wende ich bei allen  Pro­dukt­ka­te­gorien trotz unter­schied­licher Größen und daher unter­schied­lichem Mate­ri­al­ver­brauch für die Preis­findung vor­zugs­weise eine Misch­preis­kal­ku­lation an!

 

Bei den man­nig­fal­tigen Rips­bändern, die bei der Pro­duktion der Sitz­matten gebraucht werden, diver­gieren die Ein­kaufs­preise in sehr vielen Abstu­fungen. Hier erscheint mir eine punkt­genaue Fest­legung der End­preise eine besonders unnütze, ja sinnlose Zeit­ver­schwendung!

In zwei Fällen, habe ich den End­preis für die jewei­ligen Sitz­matten höher ange­setzt:

  1. Wenn das Rips­band­motiv für die Eck­ge­staltung aus opti­schen Gründen eine sorgsam durch­dachte Posi­tio­nierung der Bänder und daher deutlich erhöhten Zeit­aufwand erfordert. Ich kann nicht umhin, dem Nutz­ge­gen­stand Sitz­matte hier lie­be­volle Auf­merk­samkeit zu schenken!

  2.  Im Einkauf unüber­sehbar erheblich teurere Rips­bänder müssen im End­preis berück­sichtigt werden, denn die Alu‐​Sitzmatten von VILU sind ohnehin das Produkt, bei dem die Unter­grenze noch sozial ver­träg­lichem Arbeits­lohns erreicht ist.  

 

Da ich die Schmuck­bänder aus Neopren sowohl mit mittel‐ als auch höher­prei­sigen Schmuck­teilen kom­bi­niere, fällt in dieser Pro­dukt­ka­te­gorie die Preis­spanne zwi­schen dem bil­ligsten und dem teu­ersten Pro­dukten am Größten aus.

 

Wie viel Du für eine Neo­pren­figur zu bezahlen hast, liegt vor allem in ihrer Form begründet. Bei der Her­stellung kom­pli­zierter Umrisse sind höchste Kon­zen­tration und besonders genaues Vor­be­reiten vor dem Schnei­de­vorgang erfor­derlich.

Lassen sich ein­fache Figuren mit einem Roll­schneider gestalten, ist bei kom­pli­zierten Formen der Umgang mit dem Skalpell nötig. Es müssen rea­lis­ti­scher Weise auch Fehl­pro­duk­tionen mit ein­kal­ku­liert werden.

Je nach dem Aus­sehen der Neo­pren­figur fällt auch mehr oder weniger Ver­schnitt an. Selbst­ver­ständlich bemühe ich mich dabei um die Mini­mierung von Rest­ma­terial, indem ich bei­spiels­weise Ver­schnitt für meine spe­zi­ellen Visi­ten­karten zum Thema Neopren ver­wende, aber ganz ohne Ver­schnitt geht es halt doch nicht! 

 

Bei VILU handelt es sich durchwegs um hand­ge­machte, also DIY‐​Produkte. In diesem Pro­duk­ti­ons­be­reich gilt zum über­wie­genden Teil ohnehin leider die Formel:

 

Gewinn = Freude an kunsthandwerklicher Tätigkeit + Mindestlohn.

 

In diesem Sinne sollten die kal­ku­lierten Misch­preise, welche dem einen Kunden, der einen Kundin ein eher bil­liges, der anderen Käu­ferin, dem anderen Käufer ein viel­leicht eher etwas teu­reres Produkt bescheren, kein Problem bei und für die Kauf­ent­scheidung dar­stellen!

 

Solltest Du kein Interesse an hand­ge­machten Sitz­matten, an indi­vi­duell gestal­teten Pro­dukten und spe­zi­ellen Designs sein haben oder grund­sätzlich immer vor allem billig kaufen wollen oder müssen, nach­folgend zwei Links zu Sitz­matten, die eben­falls aus PE‐​Schaum mit Alu­fo­li­erung bestehen und dadurch den unschlag­baren Vorteil der Reflexion eigener Kör­per­wärme nutzen, aber bedeutend kos­ten­güns­tiger zu haben sind:

  1. ab € 4,99: https://​www​.moderne​-hausfrau​.de/​p​/​t​h​e​r​m​o​-​k​i​s​s​e​n​-​p​2764200/. (Stand Dezember 2018)
  2. ab € 3,01 (!) findest Du unzählige Angebote auf Amazon. (Stand Dezember 2018)

 

Was die Neopren­figuren betrifft, ist mir niemand bekannt, der dieses Material zur Her­stellung ähn­licher Pro­dukte ver­wendet.

Das Gleiche gilt auch für die Schmuck­bänder aus Neopren mit der Ein­schränkung, dass auf meine Anregung hin nun auch Maren Kiss, mit der ich gemeinsam auf Kunst­hand­wer­ker­märkten aus­stelle, ab und an den von ihr gefer­tigten Glas­per­len­schmuck mit Neo­pren­bändern kom­bi­niert.

 

 

Der VILU‐​Shop ist noch im Aufbau. Neopren­figuren sind aber bereits in reich­licher Zahl vor­handen. Bezahlung vor­läufig aller­dings nur per Über­weisung möglich. Shop­start Frühjahr 2019. Aus­blenden