Rückblick: Weihnachtszauber 2018 auf Schloss Cappenberg

Rückblick:
Weihnachtszauber 2018
auf Schloss Cappenberg

 

Plakat zum Weihnachtsmarkt auf Schloss Cappenberg am 15. und 16. Dezember 2018

 

In den letzten Novem­ber­tagen gab's für mich, also VILU, eine große Über­ra­schung:

Nach mona­te­langem Ersuchen um einen Stand­platz beim Weih­nachts­zauber auf Schloss Cap­penberg, atmo­sphä­risch einem Weih­nachts­markt 1. Güte, kam tat­sächlich noch das OK dazu!

 

 

Mit Maren Kiss, meiner befreun­deten Glas­per­len­dre­herin, hatte ich mich nämlich gemeinsam um eine Weih­nachts­hütte auf Schloss Cap­penberg beworben.

Warum wir dann Woche für Woche betreffend einer Zu‐ bzw. Absage ver­tröstet worden waren, haben wir übrigens bis zuletzt nicht ganz nach­voll­ziehen können. Zuerst erhielten wir die Aus­kunft, dass die Anmel­de­listen noch nicht mit dem Grafen besprochen werden konnte. Dann hieß es, dass Zweifel bestünden, ob meine Pro­dukte zum Markt passen würden. Hernach wie­derum war der Graf auf der Jagd. Letzt­endlich waren mein beharr­liches Nach­fragen und Marens Bereit­schaft, das Drehen von Glas­perlen am Stand zu zeigen, für die Zusage aus­schlag­gebend!

 

Maren Kiss, Glasperlendreherin

 

Da ich die letzten Wochen mit der Mög­lichkeit einer aktiven Teil­nahme am Weih­nachts­zauber Schloss Cap­penberg gar nicht mehr gerechnet und daher meine ganze Energie auf das Vor­an­bringen der VILU‐​Website gerichtet hatte, hieß es nun spe­ziell für mich, die Ärmeln hoch­zu­krempeln!

1 kg leichter, aber mit einem PKW voller Mark­tu­ten­silien und einer tollen Weg­be­schreibung von Thomas, dem Mann im Hin­ter­grund von VILU,  ging es am Don­nerstag, dem 13. Dezember, 2 Tage vor Markt­beginn, gemeinsam mit Maren, zum ersten Mal nach Cap­penberg, um unsere Weih­nachts­hütte in Besitz zu nehmen.

 

Das VILU‐​Produktangebot beim Weihnachtszauber Schloss Cappenberg

 

Für mich war es die 1. Markt­teil­nahme und nicht weniger auf­regend als meine frü­heren Kon­zert­mit­wir­kungen!

Werden Kunden /​ Kun­dinnen kaufen? Dies mein größtes Fra­ge­zeichen!

 

Eine Freundin wünschte (- wie könnte es anders sein -) einen rei­ßenden Absatz.

Nun ja: "Reißend" war der Absatz nicht gerade! Unsere Hütte stand nämlich leider abseits vom Haupt­ge­schehen vor dem Schloss bzw. im vor­ge­la­gerten Schlosspark, nämlich abseits von/​vom

  • der Begüßung durch den Grafen
  • Weih­nachts­musik, live von Jagd­horn­bläsern vor­ge­tragen
  • wei­teren musi­ka­lische Bei­trägen
  • der Holz­spal­ter­vor­führung
  • Pony­reiten
  • Baum­klettern für Kinder
  • Kin­der­schminken
  • Kin­der­be­scherung durch den Nikolaus
  • Thea­tersaal
  • Greif­vo­gel­schau

 

Vielmehr stand unsere Hütte seitlich der Schloss­kirche, umgeben von Charity‐​Ständen.

Aber die Unkosten (Stand­ge­bühren und Fahr­kosten) haben Maren und ich doch wieder her­ein­ge­bracht!

 

Dafür freuten wir beide uns wohl noch mehr als andere Hüt­ten­be­trei­be­rInnen über jede Ein­zelne unserer Kun­dinnen (- bis auf einen kleinen Jungen waren es immer Frauen bzw. Mädels -), wobei sogar im Dunklen immer wieder ein paar Inter­es­sen­tinnen zu uns fanden (- im Bild meine letzte Käu­ferin -):

 

Nächtlicher Blick auf einen innen gut ausgeleuchteten Weihnachtsstand. Eine Kundin betrachtet die Produkte.

 

Aufregendes gab's zusätzlich zu erleben, nämlich,

  • dass wir, dank klem­mender Hüt­tentüre kurz­fristig mal ein­ge­sperrt, von einem pfif­figen Kun­din­nen­be­gleiter aus unserer miss­lichen Lage befreit werden mussten!
  • dass die Hüt­tentüre am 2. Tag zu Markt­beginn auch von außen nicht mehr öffenbar war, ande­rer­seits der Tech­niker des Schlosses glück­li­cher­weise rasch die Repa­ratur durch­führte.
  • dass die riesige, dicke und schwere höl­zerne Front­platte, welche das Ver­kaufs­portal abschließt, von uns beiden ohne wie­derum rit­terlich männ­liche Hilfe  nach den Ver­kaufs­tagen nicht hätte ein­ge­setzt werden können!

 

Schöne Erfahrungen

  • Cap­penberg war nicht nur meine 1. Markt­be­tei­ligung, sondern dem­entspre­chend auch Marens und meine 1. gemeinsame Offline‐​Veranstaltung. Wir haben ein­ander besser kennen gelernt, wissen nun, in welchen Situa­tionen wer von uns "schwä­chelt", aber auch, dass wir ein­ander gut ergänzen.
  • Es ist auch eine echt schöne Sache, mit­ein­ander an einem Ver­kaufs­stand zu stehen! Der laufend mög­liche Gedan­ken­aus­tausch füllt neben den Kun­den­kon­takten und den lau­fenden Arbeiten am Stand die lange Ver­kaufszeit von 8 Stunden gut aus!
  • Die Eises­kälte, besonders am 1. Markttag, konnten wir durch abwech­selnde Aus­flüge in die warmen Austel­lungs­räume im Schloss gesund über­stehen!
  • Jede von uns konnte auch mal über den Markt schlendern, um die anderen Stände zu begut­achten und die eine oder andere Anregung zur Stand­ge­staltung mit­nehmen oder auch Nahrung von einer der Wurst­buden ergattern!
  • Bezau­bernd am Sonntag der Weih­nachts­markt dank etwas Schneefall leicht ange­zu­ckert
  •  Und vor allem: Nette Kun­dinnen! Es hat mir große Freude bereitet, bei­spiels­weise bei der Auswahl der Farbe des Schmuck­steins für ein Neo­pren­armband, welches ver­schenkt werden sollte, behilflich zu sein, auch mal eine Anhänger aus Marens Pro­dukt­pa­lette zu ver­kaufen oder kleinen Mädchen beim über­le­genden Betrachten der ver­schie­denen Schmuck­stücke, für welches das zur Ver­fügung ste­hende Taschengeld am besten aus­ge­geben werden sollte, zu beob­achten!

 

 

Vilus Slogan wurde von vielen Menschen gelesen

Vilu-Slogan an der Rückwand der Weihnachtshütte: "Nie mehr auf kaltem sitzen - mit der Thermo-Sitzmatte.

 

Aber es ist auch wun­derbar, nun hin­terher nicht nur "auf Warmem", den Alu‐​Sitzkissen von VILU, sondern auch "im Warmen" zu sitzen …

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.